Private Anbieter : Zugpersonal gesucht

„Lokführer (m/w), Einstiegsgehalt netto 3000 Euro möglich.“ Die briefmarkengroße Anzeige in einem Boulevardblatt zeigt, wie eng der Markt für Zugpersonal ist. Martin Heim ist Steuerberater in Köln und sucht mit dem Inserat für seinen Mandanten, einen Mittelständler mit 30 Beschäftigten aus dem Bausektor, „so viele Leute, wie ich kriegen kann“. Als Bezahlung bietet er mehr, als bei der Deutschen Bahn zu verdienen ist. Dort liegt der Nettoschnitt bei rund 2100 Euro im Monat. „Es wird um jeden Mann gekämpft“, beschreibt er die Lage. Unregelmäßige Arbeit ist auch bei den Privaten normal: Häufig falle Nacht- und Wochenendarbeit an, sagt Reim. Das bringt allerdings Zuschläge, auch eine Bahncard 100 gibt es im Gehaltspaket, die ein Jahr lang Freifahrten ermöglicht. Über mangelnde Resonanz kann Heim nicht klagen. „50 Leute haben binnen weniger Stunden angerufen“, erzählt er. „Die meisten kamen von der Bahn.“ brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar