Pro-Kopf-Verschuldung : Berlin ist tief im Minus

Berlin ist pro Kopf mit 16.783 Euro verschuldet. Nur in Bremen ist dieser Wert noch höher. Die südlichen Bundesländer tragen wesentlich niedrigere Schuldenlasten.

Berlin - Bayern, Sachsen und Baden- Württemberg weisen die niedrigste Pro- Kopf-Verschuldung aller Bundesländer auf. Die Schuldenlast des Freistaates Bayern betrug Ende 2007 rund 3012 Euro je Einwohner, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Sachsen folgte mit 3648 Euro vor Baden-Württemberg mit 4501 Euro. Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung der Flächenländer wies das Saarland mit 10 907 Euro auf, gefolgt von Sachsen-Anhalt mit 9920 Euro. Noch stärker belastet sind die Stadtstaaten Bremen (21 894), Berlin (16 783) und Hamburg (12 300).

Das Land Brandenburg lag mit einem Gesamtschuldenstand von 19,68 Millionen Euro oder 7744 Euro pro Kopf der Bevölkerung auf Platz drei unter den 16 Bundesländern. Sechs Bundesländer bauten 2007 Schulden ab. Der Freistaat Sachsen reduzierte seine Verbindlichkeiten mit 4,9 Prozent am stärksten. Auch Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Berlin verringerten ihre Außenstände.

Bund, Länder und Gemeinden standen Ende 2007 zusammen mit 1,5531 Billionen Euro in der Kreide. Das waren 0,5 Prozent mehr als 2006. Der weit überwiegende Teil davon diente zur Finanzierung der Deckungslücken zwischen öffentlichen Ausgaben und Einnahmen. Damit betrug die Schuldenlast der öffentlichen Haushalte 18 880 Euro je Einwohner. Den größten Anteil hatte der Bund mit 11 637 Euro Schulden je Einwohner, gefolgt von den Ländern mit 5898 Euro je Einwohner und den Gemeinden mit 1447 Euro je Einwohner. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben