Wirtschaft : Pro Sieben baut Multimedia-Angebot aus

MÜNCHEN .Mit den Gewinnen aus dem Fernsehgeschäft will der börsennotierte Medienkonzern Pro Sieben seine Multimedia-Sparte weiter ankurbeln.Hier lägen die höchsten Wachstumschancen, sagte Vorstandschef Georg Kofler am Donnerstag in München.Spätestens im Januar 2000 werde der geplante Nachrichtensender "N24" auf Sendung gehen.

"Die hohe Rendite unseres Kerngeschäfts erlaubt es uns, konsequent in den Aufbau des Programmfelds Information und in die multimediale Vernetzung unserer Medien zu investieren", sagte Kofler.Im laufenden Geschäftsjahr 1999 rechne er mit einem prozentual einstelligen Umsatzwachstum.Das Ergebnis vor Steuern soll trotz anstehender Investitionen in Zukunft weiter steigen.

Nach einem Rekordjahr 1998 erhöhten sich Umsatz und Gewinn auch im ersten Quartal dieses Jahres, teilte die Pro Sieben Media AG, München, weiter mit.Das Ergebnis vor Steuern stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 108,9 Mill.DM, der Konzernumsatz um sieben Prozent auf 525,3 Mill.DM.Alle drei Konzernbereiche - Fernsehen, Multimedia und Merchandising - hätten beim Ergebnis zweistellige Zuwachsraten erzielt.Im Kerngeschäft Fernsehen mit den Sendern Pro Sieben und Kabel 1 erhöhte sich das operative Ergebnis im ersten Quartal um 10,3 Prozent auf 106,7 Mill.DM.Der Gesamtumsatz stieg um gut fünf Prozent auf 498,0 Mill.DM.Hohe Wachstumsraten von 83 Prozent beim Umsatz (18,7 Mill.DM) und 50 Prozent beim Ertrag (3,6 Mill.DM) wies der Sektor Multimedia auf."Wir werden das Innovationstempo weiter beschleunigen", sagte Kofler.Dazu zähle auch der Ausbau der im vergangenen Jahr erworbenen Nachrichtenagentur ADN, die unter anderem "N24" mit Nachrichten versorgen soll.Der neue Nachrichtenkanal werde sich vor allem an die Zielgruppe jüngerer Männer wenden, die zunehmend von der Werbung entdeckt würden.

Ein expandierender Markt entsteht nach Worten des Vorstands für Vermarktung und Multimedia, Michael Wölfle, im Bereich des "Community-TV".Das satellitengesteuerte digitale Medium "e:max" soll Werbung via Fernsehen an Zielgruppen beispielsweise in Diskotheken, Fast-Food-Ketten oder Fitness-Studios bringen.

Im Geschäftsbereich Merchandising stieg der Umsatz im ersten Quartal um 17 Prozent auf 9,2 Mill.DM.Das operative Ergebnis erhöhte sich auf 2,4 Mill.DM (Vorjahr: 0,8 Mill.DM).Die Pro-Sieben-Aktie verbilligte sich am Donnerstag leicht.1998 war der Jahresüberschuß nach den endgültigen Zahlen um 47 Prozent auf 153 Mill.DM gestiegen, das Konzernergebnis vor Steuern um 25 Prozent auf 317 Mill.DM.Der Umsatz wuchs um sechs Prozent auf 1,97 Mrd.DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben