Wirtschaft : Pro Sieben enttäuscht über Entwicklung der Aktie

MÜNCHEN (rtr).Der TV-Konzern Pro Sieben wird im laufenden Jahr seine ursprünglichen Geschäftsziele voraussichtlich übertreffen."Für 1998 haben wir uns ehrgeizige Ziele gesteckt und mit dem Ergebnis des ersten Halbjahres dürften wir sie noch übertreffen", sagte Firmenchef Georg Kofler am Dienstag auf der ersten Hauptversammlung nach dem Börsengang.Im ersten Halbjahr sei ein Wachstum beim Umsatz von gut fünf Prozent und beim Vorsteuergewinn von über 30 Prozent zu erwarten.Weiter sagte Kofler, sein Unternehmen engagiere sich auf dem Schweizer Privatfernsehmarkt und sei an weiteren Zukäufen interessiert.

Im ersten Halbjahr setzte Konzern nach Koflers Worten 934 Mill.DM um.Dabei habe die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragene Fußball-WM die Gruppe rund 25 Mill.DM an Werbeinnahmen gekostet.Der Vorsteuergewinn sollte der Firmenprognose zufolge im Halbjahr mindestens 160 Mill.DM erreichen.Angesichts dessen könnte das Gesamtjahr 1998 noch etwas besser als bisher erwartet ausfallen, sagte Kofler.Pro Sieben sei schon 1997 mit einem Vorsteuergewinn von 254 Mill.DM eines der ertragsreichsten Medienunternehmen in Europa gewesen.Die Aktionäre wolle Pro Sieben in steigendem Maße an den Gewinnen beteiligen.

Aktionärsvertreter sprachen von "einem soliden Start" von Pro Sieben.Das Unternehmen könne sich nach dem ersten Börsenjahr "sehen lassen".Nicht zufriedenstellen könne aber die Kursentwicklung der Pro Sieben-Aktie.Offenbar dämpfe auch "der große Schatten des Herrn Leo Kirch" die Erwartungen an der Börse.

Interessiert ist Pro Sieben Kofler zufolge weiter am Erwerb eines dritten Senders.Verhandlungen gebe es aber nicht, auch nicht über SAT 1, sagte Kofler.Der Sender sollte kein "Resteverwerter" von Programmen sein, sondern eine eigenständige Position am Markt erringen und in absehbarer Zeit in die Gewinnzone gebracht werden können.Ein strategisches Engagement ist Pro Sieben den Angaben zufolge in der Schweiz eingegangen.Dort sei mit dem Konkurrenten RTL und Schweizer Partnern die Programmgesellschaft Fernseh-AG Schweiz gegründet worden.Sie solle ab Mitte 1999 über RTL und Pro Sieben täglich je zwei Stunden Schweizer Programm senden.Kofler hofft, daß die Fernseh-AG Schweiz Marktführer am Schweizer Privatfernsehmarkt werden könnte.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben