Produktion : Talfahrt der Industrie geht zu Ende

Die deutschen Firmen haben ihre Produktion erstmals seit einem halben Jahr nicht weiter gekürzt. Industrie, Bau- und Energiewirtschaft stellten im März genauso viel her wie im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte.

Berlin - Dafür sorgte in erster Linie die Belebung am Bau nach dem strengen Winter, während die Abwrackprämie die Geschäfte vieler Autobauer beflügelte. Seit September 2008 war die Produktion sechs Mal in Folge geschrumpft.

Die Produktion am Bau legte um 7,6 Prozent zu, die Energiewirtschaft um 0,1 Prozent. Dagegen schrumpfte die Industrieproduktion um 0,4 Prozent. In den großen Industriezweigen fielen die Ergebnisse aber höchst unterschiedlich aus. Die Hersteller von Maschinen, Fahrzeugen und anderen Investitionsgütern stellten erstmals seit sechs Monaten wieder mehr her. Das Plus fiel mit 2,5 Prozent deutlich aus. „Dahinter steht ein kräftiger Anstieg der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen“, hieß es. Hier gab es ein Wachstum von 15,4 Prozent, das auf die Auto-Abwrackprämie zurückgeht.

Auch die Talfahrt beim Export geht Ende. Erstmals seit September haben deutsche Firmen im März wieder mehr exportiert als im Vormonat – das Plus lag bei 0,9 Prozent. Zwar sank der Wert der ausgeführten Waren gegenüber dem März 2008 um 15,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Der Rückgang hat sich aber verlangsamt. Im Januar waren die deutschen Exporte um 23,2 Prozent eingebrochen, im Februar um 23,5 Prozent. Auch die Einfuhr von Waren aus dem Ausland wuchs wieder.

Bereits die Industrieaufträge waren im März erstmals seit März 2008 wieder gestiegen. Ökonomen werteten die Daten als Beleg für ein Ende der scharfen Rezession. „Der stärkste Einbruch scheint hinter uns zu liegen“, urteilte Ralph Solveen von der Commerzbank. „Zufall ist das nicht“, befand auch Andreas Rees von der Hypo-Vereinsbank. Viele Indikatoren deuteten darauf hin, dass die Zeiten besser würden. Beim Wirtschaftswachstum werde das zweite Quartal mit Minus 0,5 Prozent wohl nicht mehr so schlecht ausfallen wie das erste, für das Rees ein Minus von 3,5 Prozent annimmt. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar