Wirtschaft : Produktivität in Ostdeutschland vervierfacht

HALLE (kvo).Die Produktivität im Verarbeitenden Gewerbe in Ostdeutschland ist seit 1991 um das Vierfache gestiegen.Nach einem Bericht des Institutes für Wirtschaftsforschung in Halle kam diese Entwicklung bis 1993/1994 vor allem durch Entlassungen zustande.Seit 1995 verzeichne der industrielle Sektor jedoch eine echten, durch Investitionen und erfolgreiche Marktpositionierung erzielten Zuwachs der Produktivität.Diese Entwicklung werde auch in der Beschäftigungsentwicklung sichtbar: 1998 stieg die Zahl der in der Industrie Beschäftigten erstmals um rund 25 000 auf eine Million Personen.Insgesamt wuchs die Bruttowertschöpfung in Ostdeutschland von 1991 bis 1998 nach Angaben des IWH um 44 Prozent, die Industrie war daran mit 18 Prozent beteiligt.Ihr Anteil lag damit noch vor dem der Dienstleistungsunternehmen (16 Prozentpunkte).Der Anteil des Baugewerbes über den gesamten Zeitraum beträgt 6,8 Prozentpunkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar