Wirtschaft : ProSiebenSat.1 Media AG: Werbeumsatz sinkt

Die ProSiebenSat.1 Media AG leidet unter dem schwachen Werbemarkt. Nach eigenen Angaben blieben die ersten drei Monaten 2001 hinter den Erwartungen zurück, für das Gesamtjahr 2001 sei man skeptischer geworden. Der Umsatz sei unerwartet um zwei Prozent auf 513,7 Millionen Euro gefallen, teilte die Sendergruppe am Mittwoch mit. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres, vor ihrer Fusion, hatten ProSieben und Sat.1 zusammen noch 525,7 Millionen Euro umgesetzt. Für den Fernsehwerbemarkt erwartet der Konzern wegen der gedämpften Konjunktur nur noch ein Wachstum von vier Prozent. Anfang März war ProSieben-Vorstandschef Urs Rohner noch von sechs bis acht Prozent ausgegangen. Rohner hatte damals ein Wachstum der Werbeeinnahmen von knapp zehn Prozent in Aussicht gestellt. Ein Sprecher wollte sich am Mittwoch nicht mehr auf eine Prognose festlegen.

Nachdem die Fernsehumsätze der vier Sender im Januar und im Februar nach Angaben des Sprechers "im höheren einstelligen Prozentbereich" geschrumpft waren, habe sich der Markt im März etwas erholt und der Gruppe einen Umsatzzuwachs von vier Prozent beschert. Vom in der Regel umsatz- und ertragsschwachen Sommer an hoffe der größte deutsche Fernsehkonzern auf eine stärkere Zunahme der Werbebuchungen. Die bevorstehende Umstellung auf den Euro im Januar 2002 und das geplante Rabattgesetz könnten dem Werbemarkt vom Monat Juni an deutliche Impulse verleihen, sagte der Sprecher.

Die ProSieben-Vorzugsaktie, die in den letzten zwei Monaten auf weniger als die Hälfte ihres Wertes gefallen war, gab im frühen Handel am Mittwoch rund ein Prozent auf 19,00 Euro ab. "Dass das erste Quartal schwächer ausfallen würde, war keine Überraschung", sagte Hypo-Vereinsbank-Medienanalyst Volker Bosse. Auch der Konkurrent RTL hatte nur ein Werbewachstum von zwei bis drei Prozent in Aussicht gestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben