Wirtschaft : "Protektionismus wäre der größte Fehler"





TAGESSPIEGEL: Stehen wir vor einer weltweiten Rezession?

RUGGIERO: Das ist nicht auszuschließen.Viel hängt jetzt ab von der Kooperation der Industrie- und Schwellenländer.Dabei müssen wir jeden Fehler vermeiden.Der größte Fehler, den wir machen könnten, wäre die Rückkehr zum nationalstaatlichen Protektionismus.Das würde nur das Gegenteil bewirken.Wenn wir rasch zur Normalität und zu positiven Wachstumsraten zurückkehren wollen, ist Freihandel unverzichtbar.Mit Mut und Visionen können wir eine globale Rezession noch vermeiden.

TAGESSPIEGEL: Brauchen wir jetzt Barrieren, um den weltweiten Flächenbrand zu stoppen?

RUGGIERO: Ich bin froh, daß bislang noch keine Regierung Handelsbeschränkungen gefordert hat.Gut 25 Prozent des weltweiten Outputs wird von der Exportwirtschaft produziert.Wenn der Außenhandel jetzt auch noch eingeschränkt wird, können alle nur verlieren.

TAGESSPIEGEL: Hat der unregulierte Freihandel Mitschuld an der schnellen Ausbreitung der Krise?

RUGGIERO: Schuld an der Krise sind nicht die Güter-, sondern die Finanzmärkte.Die Finanzminister sind daher jetzt gefordert, die Ordnung auf dem globalen Finanzmarkt rasch wiederherzustellen.Freihandel ist dabei nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben