Wirtschaft : PSEUDO-PILLEN

Viele Medikamente kosten zu viel

9Neue Arzneimittel seien in Deutschland erheblich teurer als in anderen Ländern, bemängelt Ulrich Schwabe. Er ist Autor des Arzneiverordnungsreports, einer Publikation, die jedes Jahr den Medikamentenmarkt durchleuchtet. Der ist milliardenschwer: 29 Milliarden Euro mussten die Versicherten im vergangenen Jahr dafür ausgeben. Jahr für Jahr sind die Steigerungsraten enorm – den Herstellern zufolge sind die Segnungen des Fortschritts dafür verantwortlich. Schuld ist aber auch die merkwürdige Preispolitik der Branche: Ein Mittel zur Immunisierung gegen Gebärmutterhalskrebs kostet in den USA 247 Euro, in Deutschland hingegen 477 Euro. Hinzu kommen Zweifel an den vielen neuen Präparaten, die die Hersteller auf den Markt werfen. Nur ein Bruchteil der seit 1990 eingeführten Medikamente habe wirklich einen zusätzlichen Nutzen für die Patienten, glaubt die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International. Mitunter geben die Konzerne mehr für Marketing als für Forschung aus. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar