Wirtschaft : Publicis: Französische Werbegruppe kauft Saatchi & Saatchi - Übernahme per Aktientausch

Die französische Werbegruppe Publicis kauft ihren britischen Konkurrenten Saatchi & Saatchi für zwei Milliarden Euro und rückt zum weltweit fünfgrößten Unternehmen der Branche auf. Das gaben beide Unternehmen in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung bekannt. Die Börsenkapitalisierung der neuen Einheit gaben sie mit 6,3 Milliarden Euro an, bei einem kumulierten Umsatz von 2,1 Milliarden Euro. Publicis erhofft sich von der Transaktion eine Stärkung seiner Position in den USA, wo das britische Unternehmen fast die Hälfte seines Umsatzes macht. Die Transaktion soll per Aktientausch im September durchgeführt werden, im Verhältnis von 500 Pence pro Aktie von Saatchi & Saatchi und 480 Euro für Publicis.

Der Preis von 500 Pence stellt eine Prämie von 18,7 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der Aktie am Montagabend in London dar, wo die Aktie einen Satz um 27 Prozent auf 421,5 Pence gemacht hatte. Die Publicis-Aktie hatte dagegen am Dienstagvormittag um fast acht Prozent gegenüber dem Vortag nachgegeben und war auf 444 Euro gerutscht. Die 1926 gegründete Publicis ist nach der zu Vivendi gehörenden Havas Advertising der zweitgrößte Werbekonzern Frankreichs und auch auf dem deutschen Markt zunehmend präsent. Dort beschäftigt sie zurzeit rund 800 Mitarbeiter. Analysten zeigten sich wenig überrascht von der Ankündigung der Fusion. Für mittelgroße Werbeagenturen werde es schwieriger, im globalen Markt zu konkurrieren. An der Pariser Börse wurde die Nachricht enttäuscht aufgenommen. Die Bewertung der Publicis-Aktie sei relativ niedrig ausgefallen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben