Pünktlichkeit bei der Bahn : ICEs kommen live auf das Handy

Wie pünktlich ist der Zug? Mit einer neuen Software zeigt die Bahn den Kunden nun, wie lange sie warten müssen.

von
Ein ICE fährt in einen Bahnhof ein, auf dem Bahnsteig warten viele Reisende.
Selten pünktlich: Nur sieben von zehn Fernzügen der Bahn verkehrten zuletzt so, wie es der Fahrplan verspricht.Foto: dpa

Kommt der Zug pünktlich? Oder ist er wieder zu spät? Streckensperrungen, Unwetter und ihr anfälliges System haben der Bahn auch im Juli zu schaffen gemacht, vor allem im Fernverkehr. Nur sieben von zehn ICE- und IC-Zügen schafften es, den Fahrplan einzuhalten – also spätestens fünf Minuten und 59 Sekunden nach der vorgesehenen Zeit anzukommen. Ein ziemlich schlechter Wert, für die Kunden ist die Unpünktlichkeit ohnehin ein Dauer-Ärgernis.

Das wissen die Leute von der Bahn, und sie wissen auch, dass die schlechte Information auf dem Bahnsteig die Kunden oft mehr ärgert als die Verspätung selbst. Abhilfe schaffen soll nun eine Anwendung namens Zugradar. Damit sollen die Fahrgäste in Echtzeit nachsehen können, wo ihr Zug gerade steckt, ob er womöglich einen Umweg nimmt und ob pünktlich mit ihm zu rechnen ist (www.bahn.de/zugradar). Die Informationen sind für Fern- und Regionalzüge verfügbar. Ab Herbst soll es auch Daten über S-Bahnen geben. „Mit dem Zugradar können unsere Kunden das aktuelle Betriebsgeschehen aller DB-Züge auf einen Blick verfolgen“, verspricht Personenverkehrs-Vorstand Ulrich Homburg. Bislang ließ sich per Netz nur abfragen, wie die Pünktlichkeiten in einem bestimmten Bahnhof sind. Ab Herbst soll der Zugradar als kostenlose App für das iPhone und Windows-Handys kommen, ab Dezember für Android.

Auch den Ticketkauf für Smartphone- Besitzer will der Staatskonzern erleichtern. Die bislang zwei Bahn-Apps – der Navigator für die Fahrplanauskunft, DB-Tickets für den Fahrscheinkauf – sollen zu einem Programm verschmolzen werden. Ab Dienstag sei es für das iPhone verfügbar, Android-Nutzer müssten bis zum Herbst warten, hieß es.

Die Bahn will sich aber nicht nur um Züge kümmern. Über ein neues Portal namens www.qixxit.de sollen Kunden ab Oktober alle möglichen Reiseangebote nutzen und buchen können – Taxis, Mietwagen, Fernbusse, selbst Flugzeuge. „Eine flächendeckende Reiseplanung von Tür zu Tür“ verspricht das Unternehmen.

Die Probleme mit der Pünktlichkeit werden sich derweil womöglich noch verschärfen. Die Turbulenzen um Zugausfälle nicht nur in Mainz infolge von Personalmangel in Stellwerken dürften die Pünktlichkeitswerte für den August deutlich drücken – vermutlich noch unter die Marke vom Juli.

15 Kommentare

Neuester Kommentar