Wirtschaft : Puma bricht alle Rekorde

NAME

München (mwb/HB). Der Sportartikel-Hersteller Puma ist in diesem Jahr nicht zu bremsen. Puma ist schneller und profitabler als die viel größeren Konkurrenten Nike, Adidas-Salomon und Reebok. Die Ausrichtung auf modische Lifestyle-Produkte, die inzwischen schon fast die Hälfte des Umsatzes ausmachen, erweist sich zumindest derzeit als wegweisende Entscheidung. Selbst die schwache Einzelhandelskonjunktur scheint der Sportmarke nichts anhaben zu können.

„Es zeichnet sich ab, dass 2002 ein weiteres außergewöhnliches Jahr für Puma wird“, sagte Vorstandschef Jochen Zeitz. Der Gewinn vor Steuern verdreifachte sich im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr auf 24,1 Millionen Euro. Nach Steuern blieben 16,5 Millionen Euro übrig. Analysten hatten im Durchschnitt nur mit einem Quartalsüberschuss von rund zwölf Millionen Euro gerechnet. Die Börse reagierte auf die Zahlen mit einem kräftigen Kurssprung der Puma-Aktie um über elf Prozent. Die Aktien haben seit Jahresbeginn mehr als 70 Prozent zugelegt und damit die Titel der Konkurrenten Nike und Adidas-Salomon übertroffen.

Puma-Chef Zeitz korrigierte zudem die Prognose für das Umsatzwachstum von 30 auf 40 Prozent nach oben und stellte damit einen Umsatz von etwa 837 Millionen Euro in Aussicht. Es ist bereits die zweite Verbesserung seiner Prognose in diesem Jahr. Zudem rechnet Zeitz mit einem Gewinn vor Steuern von mehr als 100 Millionen Euro. Das wären 57 Prozent mehr als im Vorjahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar