Quartalszahlen : Helle Freude bei E-Plus

Entgegen dem Branchentrend konnte E-Plus sein Ergebnis im zweiten Quartal steigern. Auch die Zahl der Kunden stieg. Die Mehrmarkenstrategie scheint sich für den Konzern auszuzahlen.

DüsseldorfDeutschlands drittgrößter Mobilfunkanbieter E-Plus hat in den vergangenen drei Monaten gegen den Branchentrend Umsatz und operativen Gewinn gesteigert. Der Umsatz kletterte um 1,9 Prozent auf 736 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) um 9,7 Prozent auf 293 Millionen Euro, wie die Tochter des niederländischen Telekomkonzerns KPN mitteilte. Wettbewerber O2 und Vodafone D2 verbuchten zum Teil deutliche Rückgänge, die sie mit Regulierungsauflagen und dem harten Preiskampf begründeten. Marktführer T-Mobile legt in der kommenden Woche Zahlen vor.

Die Kundenzahl von E-Plus wuchs im zweiten Quartal des laufenden Jahres um 422.000 auf 13,6 Millionen. E-Plus profitierte von seiner Mehrmarkenstrategie, die vor rund zwei Jahren mit dem Start von Simyo eingeführt wurde. "Trotz sinkender Preise in einem stagnierenden Markt gelingt es uns, bei allen wichtigen Erfolgsparametern gegen den Markttrend zu wachsen", sagte E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Trotz der Zuwächse bei E-Plus verzeichnete der Mutterkonzern KPN im abgelaufenen Quartal einen leichten Ergebnisrückgang. Das Ebitda nahm um 0,5 Prozent auf 1,28 Milliarden Euro ab und der Überschuss von 431 Millionen auf 400 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte um 1,1 Prozent auf 3,01 Milliarden Euro. Das Umsatzplus erklärte KPN-Chef Ad Scheepbouwer mit dem Verkauf von Immobilien, wodurch ein Buchgewinn angefallen sei. Er bestätigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr, wonach das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr unverändert bleiben soll. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben