QUELLE IN BERLIN : Kreuzberger Pleite

Das inzwischen untergegangene Versandhaus Quelle hatte sich vor vier Jahren entschieden, ein Callcenter in Berlin-Kreuzberg einzurichten. Der Senat förderte das Projekt – mindestens

400 unbefristete Vollzeitstellen sollten im Gegenzug entstehen. Die Ansiedlung verbuchte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) im damaligen Wahlkampf als Erfolg. Als Quelle vor knapp einem Jahr Insolvenz anmeldete, arbeiteten in dem Callcenter auf dem ehemaligen DeTeWe-Gelände zwar rund 1200 Menschen, aber laut Verdi nur 265 auf unbefristeten Vollzeitstellen. Jüngst hat das US-Unternehmen Sykes den Standort übernommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben