Wirtschaft : Quelle macht Ernst mit dem Autohandel

Fahrzeugangebot wird ausgebaut Konkurrenz zurückhaltend

-

Hambu rg/Berlin (beu/HB/mot). Das Versandhaus Quelle will den Anfang Juni gestarteten Handel mit Autos deutlich ausweiten. Seit dem Start bestellen täglich zehn bis zwölf Kunden einen der elf Fahrzeugtypen der Marken Ford, Nissan, VW und Smart mit Preisnachlässen bis zu 22 Prozent, wie Quelle am Dienstag in Hamburg mitteilte. Begonnen hatte der Fürther Konzern in diesem Jahr mit dem limitierten Angebot von Fahrrädern und Automobilen der Marke Smart, für die sich 5,5 Millionen Kunden interessierten.

Der Autohandel soll, wie sich den Worten des TechnikVorstands Michael Badke entnehmen lässt, künftig eine bedeutende Rolle bei Quelle spielen. In den nächsten Wochen sollen die Autos auch in den Quelle-Läden angeboten werden. Zudem sollen weitere Aktivitäten den Autoabsatz ankurbeln. „Wir wollen im nächsten Jahr ein ernst zu nehmender Autohändler sein“, sagte Badke.

Der zur Karstadt Quelle AG gehörende Versandhandelskonzern Quelle ist nach den Worten von Vorstandschef Christoph Achenbach „gut in das Jahr gestartet“. Wie Achenbach anlässlich der Vorstellung des 100. Hauptkatalogs des Fürther Versandhauses in Hamburg erklärte, liegen die Umsätze im bisherigen Jahresverlauf auf Vorjahreshöhe. Da Quelle im Jahr 2002, dem Jahr des 75. Bestehens des Unternehmens, den Umsatz auch dank einer Reihe von Sonderaktionen um zwölf Prozent auf gut vier Milliarden Euro gesteigert hatte, wertet Achenbach die Entwicklung im laufenden Jahr angesichts der Flaute im Einzelhandel als Erfolg.

Mit dem Einstieg in den Autohandel betritt der Versandkonzern Neuland – und bleibt bis auf weiteres in der Branche allein. Konkurrent Otto-Versand hüllt sich in Schweigen: „Über Veränderungen und Erweiterungen unseres Sortiments sprechen wir in der Planung grundsätzlich nicht“, sagt eine Sprecherin. Auch der Lebensmitteldiscounter Plus, der im Frühling VW Golf und Ford Focus verkauft hatte, will kurzfristig keine neuen Autos im Supermarkt verkaufen.

Bei Quelle werde vor allem der Van von Ford nachgefragt, sagte Technik-Vorstand Badke. Künftig sollen auch Fahrzeuge anderer Hersteller vertrieben werden. „Auch das Service-Problem werden wir lösen“, sagte Badke. Dabei sollen den Kunden Angebote zur Inzahlungnahme ihres alten Autos gemacht werden. Einen eigenen Auto-Katalog will Quelle nicht ausschließen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben