Wirtschaft : Raffinerie Leuna geht planmäßig ans Netz

Eigentumsverhältnisse noch offen

SPERGAU/LEUNA (dpa).Die knapp fünf Mrd.DM teure Raffinerie "Leuna 2000" geht am 15.Oktober dieses Jahres planmäßig ans Netz.Fast alle der künftig 550 Beschäftigten sind bereits eingestellt.Offen sind derzeit noch die Eigentumsverhältnisse des größten deutsch-französischen Wirtschaftsprojektes der Nachkriegsgeschichte."Wir gehen aber davon aus, daß mit der Inbetriebnahme Elf Aquitaine zu 67 Prozent und ein möglichst deutscher Partner mit 33 Prozent beteiligt ist", sagte Philippe Trepant, Internationaler Direktor des Mineralölkonzerns Elf Aquitaine, Paris, am Mittwoch in Leuna.Gegenwärtig werde noch mit der Treuhandnachfolgerin BvS über einen potentiellen Partner verhandelt.Die ursprünglich in dem Konsortium vorgesehenen russischen Partner, die 24 Prozent der Anteile an "Leuna 2000" halten sollten, hätten ihre Anteile wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten nicht fristgemäß bezahlen können."Wir sind aber nach wie vor offen für eine Partnerschaft mit Rußland", sagte Trepant.Er wies zudem erhobene Schmiergeldvorwürfe gegen Elf in Zusammenhang mit dem Raffinerieneubau und der Privatisierung der früheren Minol-Tankstellen zurück."Ich persönlich kann versichern, daß es zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Zahlungen von Geldern gegeben hat, die auch nur vermuten lassen könnten, Leute zu bewegen, den Intentionen von Elf entgegenzukommen", erklärte Trepant.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar