Wirtschaft : Raiffeisen-Verband kritisiert Agrarreform

Weniger Genossenschaften BONN (wei).Die Zahl der Raiffeisen-Genossenschaften ist 1997 um fünf Prozent auf 4443 zurückgegangen, davon 861 in Ostdeutschland.Gleichzeitig stiegen ihre Umsätze leicht auf 78 Mrd.DM.Kritisch steht der Deutsche Raiffeisenverband der geplanten Agrarreform der EU gegenüber.Der in der Agenda 2000 vorgesehene Ausbau der Direktzahlungen an Landwirte zulasten der Preisstützung erhöhe die Abhängigkeit der Landwirtschaft vom Staat und verringere das Marktvolumen des Agrarhandels, sagte der Vizepräsident des Verbandes, Rainer Latten, am Dienstag in Bonn bei der Vorstellung des Jahresberichtes.Die Agrarmärkte sind nach seinen Angaben weiter von erheblichen Ungleichgewichten bestimmt.Der BSE-bedingte Rückgang des Rindfleischverbrauchs hat die Interventionsbestände auf 178000 Tonnen ansteigen lassen.In Deutschland können gegenwärtig ein Drittel mehr Tiere geschlachtet werden als zur Verfügung stehen.Auf dem Getreidemarkt sind die Preise inzwischen wieder auf das von der EU garantierte Niveau gefallen, die seit der letzten Ernte mehr als drei Millionen Tonnen aufgekauft hat.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar