Rangliste : Deutschland hat immer mehr Milliardäre

In Deutschland lässt sich immer noch gutes Geld verdienen. Trotz Spitzensteuern und Sozialneid ist die Zahl der Milliardäre um 15 auf 122 Personen gestiegen. Ganz oben stehen immer noch die Brüder Albrecht, die Besitzer der Aldi-Ketten.

In Deutschland zählen einem Magazinbericht zufolge so viele Menschen zu den Superreichen wie noch nie. Nach Recherchen des "manager magazins" verfügen 122 Einzelpersonen oder Familien über ein Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro. Das seien 15 mehr als noch 2006, berichtete das Magazin in einer Sonderausgabe "Die 300 reichsten Deutschen". Dank einer robusten Konjunktur, glänzenden Managementleistungen und einer insgesamt erfreulichen Börsenentwicklung hätten die reichsten Deutschen große Vermögenszuwächse verbucht. Auf der ganzen Welt gibt es nach Angaben der Zeitschrift insgesamt rund 1500 Milliardäre.

Karl und Theo Albrecht, die Gründer des Lebensmitteldiscounters Aldi, sind auch in diesem Jahr laut der Rangliste mit großem Abstand die reichsten Deutschen. Die Brüder verfügen nach Recherchen des "manager magazins" über ein geschätztes Vermögen von jeweils über 17 Milliarden Euro. Karl Albrecht (Aldi Süd, 87) steht mit seiner Familie auf Platz eins. Er gilt bereits seit Jahren als der reichste Mann der Bundesrepublik. Innerhalb eines Jahres vermehrte seine Familie den Magazinrecherchen zufolge das Vermögen um schätzungsweise 1,4 Milliarden Euro auf 17,5 Milliarden Euro.

Karl vor Theo Albrecht

Karl dürfte damit den Vorsprung zu der Familie seines jüngeren Bruders Theo (Aldi Nord, 85) ausgebaut haben, deren Vermögen auf 17 Milliarden Euro geschätzt wird. Das sind knapp eine Milliarde Euro mehr als in der Rangliste des Vorjahres. Unter den reichsten Menschen der Welt rangierten die Brüder auf den Plätzen zehn und elf. Damit hätten sie sich jeweils um zwei Plätze verschlechtert.

In der Rangliste des Magazins für Deutschland liegt auf dem dritten Platz die Familie Porsche, deren Vermögen auf 12,45 Milliarden Euro geschätzt wird. Auf dem vierten Platz rangiert mit Dieter Schwarz (68) ein weiterer Handels- und Discountfachmann. Zu seiner Firmengruppe gehören der Discounter Lidl und die Handelskette Kaufland. Das Vermögen von Schwarz wird auf 10,3 Milliarden Euro geschätzt. Den fünften Platz teilen sich die Eigentümer des Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim, die Familien Boehringer und von Baumbach, mit geschätzten Vermögen von jeweils 9,75 Milliarden Euro.

Susanne Klatten ist die reichste Frau Deutschlands

Die reichste Frau Deutschlands bleibt der Rangliste zufolge Susanne Klatten (45). Das Vermögen der Großaktionärin von BMW und Altana wird auf 8,75 Milliarden Euro geschätzt. Sie rutschte in der Rangliste des Magazins trotz eines geschätzten Vermögenszuwachses von etwa einer Milliarde Euro von Platz vier im Vorjahr auf aktuell Platz sieben. Auf den Plätzen acht und neun stehen diesmal die SAP-Mitbegründer Hasso Plattner (6,55 Mrd Euro) und Dietmar Hopp (6,3 Mrd Euro). Auf Platz zehn werden Günter und Daniela Herz aufgeführt, deren Vermögen vom Magazin auf 6,1 Milliarden Euro geschätzt wird.

Zu den reichsten Großfamilien zählt das Magazin Brenninkmeyer (geschätztes Vermögen 25 Mrd Euro, C&A und Immobilien), Haniel (geschätztes Vermögen 15 Mrd Euro, Haniel, Beteiligung an der Metro AG), und Henkel (geschätztes Vermögen 7,5 Mrd Euro, Henkel). (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben