Update

Rating für 28 Geldhäuser gesenkt : Geldleihen wird für Spanien immer teurer

Spanien fällt es zunehmend schwer, sich Geld auf dem freien Kapitalmarkt zu beschaffen. Für die Ratingagentur Moody's sind einige iberische Geldhäuser inzwischen nur noch Ramsch. Mit Video.

Stürmische Zeiten herrschen derzeit für spanische Banken.
Stürmische Zeiten herrschen derzeit für spanische Banken.Foto: dapd

Nach der Herabstufung von 28 Banken durch die US-Ratingagentur Moody's wird es für Spanien immer teurer, sich Geld am Kapitalmarkt zu besorgen. Für dreimonatige Anleihen zahlt Spanien am Dienstag 2,362 Prozent. Das ist mehr als drei Mal so viel wie noch Ende Mai.

Spaniens Finanzminister Luis De Guindos stellte klar, dass Restrukturierungsmaßnahmen im gesamten Bankensektor und nicht nur bei Kriseninstituten nötig seien. Angesichts der angespannten Finanzlage Spaniens stufte Moody's die Kreditwürdigkeit von 28 spanischen Banken herab. Das Rating für die Geldhäuser sei um eine bis vier Stufen gesenkt worden, teilte die Agentur am Montag mit. Die Bonität einiger Institute sinkt damit auf den sogenannten Ramschstatus, ab dem Anlagen als spekulativ gelten.

Die Agentur begründete den Schritt mit der schlechter werdenden Finanzlage der spanischen Regierung. Zudem seien die Banken anfällig für Verluste aus der geplatzten Immobilienblase des Landes.

Video - Spanische Banken unter Druck

Moody's erklärte, die Senkung des Ratings für die Banken gehe auf die Herabstufung der Bonität Spaniens durch die Ratingagentur vor knapp zwei Wochen zurück.

Die spanische Regierung hatte zuvor am Montag die EU formell um Rettungskredite für den angeschlagenen Bankensektor des Landes gebeten. Genauere Angaben zum Umfang des erbetenen Rettungspakets sollen aber erst in zwei Wochen erfolgen, wie die Regierung auf ihrer Internetseite schrieb. Die zu beantragende Summe werde aber ausreichen, „um den Kapitalbedarf zu decken und eine zusätzliche Marge als Sicherheit beinhalten - bis zum Maximum von 100 Milliarden Euro“, kündigte Wirtschaftsminister Luis de Guindos in dem Antrag an Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker an.

Die Unsicherheit über den genauen Umfang des Rettungspakets hatte am Montag Verluste an den Börsen in Europa und den USA zur Folge.

Spanien leidet an den Folgen einer geplatzten Immobilienblase, die Familien und Banken erschüttert hat. Zudem kämpft die viertgrößte Wirtschaft in der Eurozone gegen eine Arbeitslosenquote von knapp 25 Prozent.

Trotz der jüngsten Herabstufung der Banken äußerte sich Moody's am Montag ermutigt durch die umfassenden Maßnahmen, die Spanien zur Unterstützung seiner Banken angekündigt hat. (dapd)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben