Wirtschaft : Ratingagentur zweifelt an Japan

Nach S&P sieht auch Fitch Probleme bei der Bonität

Tokio - Nach der Ratingagentur Standard & Poor’s droht auch der Wettbewerber Fitch Japan mit einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Die Experten senkten den Ausblick für die künftige Bewertung der japanischen Staatsanleihen am Freitag von „stabil“ auf „negativ“. Sie warnten vor den zu erwartenden massiven Kosten für den Wiederaufbau nach dem Jahrhundertbeben im März und die Sanierung des havarierten Atomkraftwerks in Fukushima. Daraus dürften sich erhebliche Belastungen für die ohnehin klammen öffentlichen Kassen der drittgrößten Volkswirtschaft ergeben.

S & P hatte Ende April ebenfalls wegen der hohen Kosten für Beben, Tsunami und Atomkatastrophe seinen Ausblick auf „negativ“ gesenkt. Vor dem Unglück am 11. März hatte S & P das Rating Japans bereits wegen seiner hohen Verschuldung und fehlender Reformen herabgestuft. Japans Kreditwürdigkeit stehe wegen der steigenden Staatsverschuldung unter Druck, erklärte jetzt Fitch. Auch müsse das Land wegen der Alterung der Gesellschaft einen strengeren Konsolidierungskurs einschlagen. Bei einer schlechter bewerteten Kreditwürdigkeit müssen Länder mehr Zinsen für ihre Kredite zahlen. Japans immenser Schuldenberg droht wegen der Kosten für den Wiederaufbau durch das Erdbeben und den Tsunami, die 24 000 Menschen töteten und die schwerste Atomkatastrophe seit Tschernobyl auslösten, noch weiter in die Höhe zu schießen.

Trotz der Probleme zeichnet sich zwischen Regierung und Opposition keine Lösung im Streit über den weiteren finanzpolitischen Kurs ab. Fitch warnte, Japans öffentliche Schuldenlast steige so rapide an, dass die Geschwindigkeit nur noch von Irland und Island übertroffen werde. Und diese beiden Staaten „haben systemische Bankenkrisen durchgemacht“.

Die drohende Herabstufung setzte die japanische Währung unter Druck. Der Dollar übersprang die Marke von 81 Yen. Der Euro legte ebenfalls zu und verteuerte sich auf 115,25 Yen. Experten gaben sich dennoch gelassen. Der Schritt sei nicht überraschend, sagte Katsuyuki Tokushima vom Tokioter NLI Research Institute. „Er scheint eher spät zu kommen angesichts der düsteren politischen Lage in Japan.“ Es sei unwahrscheinlich, dass die Maßnahme von Fitch sich auf die Anleihen- und Kreditmärkte auswirke. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben