Wirtschaft : Raus aus der Stressfalle

Wir haben gelernt: Stress ist ungesund und zuviel davon macht tatsächlich krank. Jeder Mensch braucht Zeit, um abzuschalten und seinen Akku wieder aufzuladen. Es gibt Methoden, sich an das Durchatmen zu erinnern. Und am Ende hat auch der Arbeitgeber etwas davon, wenn seine Mitarbeiter nicht reihenweise in Erschöpfungsdepressionen verfallen.

Gerade in hektischen Zeiten sei es wichtig, mit seinen Kräften zu haushalten, erläutert Jasmine Kix von der gesetzlichen Unfallversicherung VBG. Um mit der knappen Zeit hinzukommen, sparen manche am falschen Ende: Sie verschaffen sich ein paar Minuten extra, indem sie ihre Pause verkürzen oder sogar ausfallen lassen. Um den Stress im Job nach einem Arbeitstag wieder loszuwerden, sollten Berufstätige Sport treiben, rät die Expertin. So könne man sich etwa bei einer Laufgruppe im Sportverein anmelden oder einen Schwimmkurs buchen.

Wer immer wieder in die gleichen Stressfallen tappt, könne außerdem kleine Verabredungen mit sich selbst auf Notizzettel schreiben und diese gut sichtbar im Büro am Bildschirm oder in der Küche platzieren. Darauf kann dann etwa stehen: „Jeden Tag zehn Minuten Yoga machen“ oder „Zwei Liter Wasser trinken“.

Um konzentrierter arbeiten zu können, ist es auch gut, gelegentlich das Telefon auf den Kollegen umzustellen. „Denn das ständige Telefonklingeln unterbricht den Arbeitsfluss und hindert uns häufig daran, konzentriert zu arbeiten“, erklärt der Karriereexperte Martin Däfler. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben