RECHTS Frage : an Susanne Meunier Finanztest (Stiftung Warentest)

Sinkt meine Betriebsrente?

an Susanne Meunier

Ich habe Angst wegen der niedrigen Zinsen. Meine Lebensversicherung wirft weniger ab. Was ist mit meiner Betriebsrente? Bringt sie auch weniger?

Wenn die Zinsen niedrig sind, sind auch die Erträge der Anbieter von Betriebsrenten niedrig, denn die meisten Beiträge für Betriebsrenten werden in sicherere Zinsanlagen investiert. Dazu sind die Versorgungsträger sogar verpflichtet, es sei denn, es handelt sich um eine Variante, bei der ausdrücklich ein Aktieninvestment vereinbart wurde, also eine fondsgebundene Betriebsrente, etwa über einen Pensionsfonds. Dann sind durch das freiere Investment zumindest die Ertragschancen höher, aber auch das Risiko.

Weil Risiko und Altersvorsorge schlecht zusammenpassen, sind die meisten Betriebsrenten aber klassisch ausgerichtet und Ihre vermutlich auch. Damit sind diese Renten voll von der derzeitigen Niedrigzinsphase betroffen.

Eine festgelegte und über die gesamte Vertragslaufzeit gültige garantierte Mindestverzinsung gibt es in diesen klassischen Betriebsrenten aber immer, genauso wie bei klassischen privaten Rentenversicherungen. Dieser Zins kann sogar bei vier Prozent liegen, wenn sie schon vor Juli 2000 mit Ihren Einzahlungen begonnen haben. Ab Juli 2000 sank der Garantiezins auf 3,25 Prozent. Bei neu abgeschlossenen Verträgen beläuft er sich nur noch auf 1,75 Prozent.

Sparen Sie schon länger eine Betriebsrente an oder zahlt Ihr Arbeitgeber schon länger für Sie ein, können Sie also zumindest noch mit einer recht guten garantierten Rente rechnen, wobei hier auch die Kosten des jeweiligen Anbieters eine Rolle spielen. Überschüsse darüber hinaus dürfte Ihr Versorgungsträger in diesen Tagen aber kaum noch erwirtschaften. Das merken Sie später natürlich bei der Auszahlung der Rente. Die wird niedriger ausfallen, als Ihnen bei Beginn vielleicht einmal vorausgesagt wurde.

Trotzdem ist es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht sinnvoll, wenn Sie jetzt aufhören. Denn außer von einer im Verhältnis noch höheren Garantieverzinsung, sofern Ihr Vertrag schon etwas älter ist, profitieren Sie ja auch von der staatlichen Förderung der betrieblichen Altersversorgung. Bis zu 2784 Euro jährlich bleibt die Entgeltumwandlung steuer- und sozialabgabenfrei. Das sind vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung. Zusätzlich können Sie weitere 1800 Euro im Jahr investieren, wenn Sie nicht bereits vor 2005 einen Vertrag abgeschlossen haben. Dieses Geld ist allerdings nur steuerfrei, Sozialabgaben werden abgezogen.

Wenn Sie aber erst jetzt damit beginnen vorzusorgen und sich Ihr Arbeitgeber nicht beteiligt, sollten Sie zuerst günstige Angebote für eine Riester-Rente einholen. Auch sie wird staatlich gefördert. Und auf Betriebsrenten zahlen Sie im Alter anders als auf eine Riesterrente als gesetzlich Versicherter immer volle Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Damit sind schon mal rund 17 Prozent ihrer Rente weg. Foto: promo

1 Kommentar

Neuester Kommentar