RECHTS Frage : an Ulrich Schellenberg Rechtsanwalt und Notar

Wer bezahlt den Anwalt?

an Ulrich Schellenberg

Als alleiniger Erbe muss ich einen Pflichtteilsberechtigten über den Wert des Nachlasses informieren. Ich möchte das aber nicht persönlich machen, weil ich jeden Kontakt mit dem Pflichtteilsberechtigten ablehne. Kann ich einen Anwalt beauftragen, der meine Interessen vertritt, und muss der Pflichtteilsberechtigte diese Kosten bezahlen?

Gerade im Rahmen der Abwicklung eines Nachlasses kann es oft hilfreich sein, wenn man als Erbe einen Anwalt einschaltet. Dieser kann zunächst den Bestand des Nachlasses erfassen und sich um den „Papierkram“ kümmern, um dem Erben Gelegenheit zu geben, den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten.

Oft stellt sich auch die Frage, welche Verpflichtungen ein Erbe zum Beispiel im Verhältnis zum Pflichtteilsberechtigten hat. Dem Pflichtteilsberechtigten steht ein gesetzlicher Anspruch zu, nach dem er Auskunft über den Bestand des Nachlasses verlangen kann. Bei der Frage, wie weit ein solcher Auskunftsanspruch geht und ob dem Pflichtteilsberechtigten zum Beispiel Kontoauszüge oder Belege vorzulegen sind, kann ein Anwalt helfen. Auch in Ihrem Fall, in dem Sie den persönlichen Kontakt zum Pflichtteilsberechtigten vermeiden möchten, kann ein Anwalt als Mittler sehr hilfreich sein. Dies gilt etwa dann, wenn etwa das Verhältnis zum Pflichtteilsberechtigten emotional sehr belastet ist.

Es gibt also viele gute Gründe, einen Anwalt einzuschalten. Die Kosten für einen Anwalt übernimmt aber immer derjenige, der den Anwalt beauftragt.

Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Auftraggeber einen Erstattungsanspruch für die entstehenden Anwaltskosten hat. Ein solcher ist in Ihrem Fall nicht gegeben. Schalten Sie einen Anwalt ein, dann müssen Sie ihn auch bezahlen.

Etwas anderes gilt möglicherweise für den Pflichtteilsberechtigten. Sollten Sie als Erbe die berechtigten Ansprüche des Pflichtteilsberechtigten nicht erfüllen, kann sich der Pflichtteilsberechtigte zur Durchsetzung seiner Ansprüche ebenfalls eines Anwaltes bedienen. Kommt der Erbe mit der Erfüllung der ihm obliegenden Verpflichtungen in Verzug, so kann er verpflichtet sein, den Anwalt des Pflichtteilsberechtigten zu bezahlen.

Foto: Mike Wolff

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben