Wirtschaft : Reform der Volks- und Raiffeisenbanken

FRANKFURT (MAIN) (fk/AFP/HB).Bei den Genossenschaftsbanken in Deutschland bahnt sich die tiefgreifendste Reform in ihrer rund 150jährigen Geschichte an.Wie aus Teilnehmerkreisen zu erfahren war, stimmte der Verbandsrat des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) als Spitzengremium am Mittwoch in Bonn grundsätzlich einem Plan zu, bis zum Jahr 2008 mehr als zwei Drittel aller bundesweit rund 2300 Institute zusammenzulegen oder zu schließen.Welche Folgen der Umbau für die rund 169 000 Beschäftigten und die Millionen Kunden der Genossenschaftsbanken haben wird, blieb zunächst unklar.Ein BVR-Sprecher lehnte jeden Kommentar zum Ausgang der Beratungen ab; Einzelheiten des Planes will der Verband offiziell am kommenden Mittwoch in Bonn vorstellen.

Der BVR will das vorab bekannt gewordene Strategiekonzept jetzt allen Mitgliedern zuschicken und am 13.Oktober auf der Mitgliederversammlung zur Diskussion stellen.Überdies sollen Projektteams eingesetzt werden, die 18 definierte Handlungsfelder näher ausleuchten und dazu Berichte erstellen.Der BVR-Verwaltungsrat simmte dem Umzug des Verbandes von Bonn an den Regierungssitz Berlin prinzipiell zu.Der Zeitpunkt wurde allerdings noch nicht festgelegt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben