Wirtschaft : Regierung will Frauenquote für Unternehmen

Berlin - Die Bundesregierung will rasch eine Frauenquote für Führungsgremien der deutschen Wirtschaft durchsetzen. Noch in diesem Jahr will Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen einen Vorschlag für eine gesetzliche Quote vorlegen, wie der „Spiegel“ berichtete. Die CDU-Politikerin plädierte allerdings dafür, keine reine Frauenquote, sondern einen 30-Prozent-Schlüssel festzuschreiben, der als Mindestmarge für Männer und Frauen gleichermaßen gelten solle. Dieser Schlüssel müsse sowohl für Vorstände als auch für Aufsichtsräte vor allem von börsennotierten Unternehmen gelten. Von der Leyen sagte dem „Spiegel“, an eine Quote müssten auch Sanktionen gekoppelt werden, „sonst ist es weiße Salbe“. Das Thema müsse jetzt entschieden werden. Seit zehn Jahren gebe es eine freiwillige Vereinbarung mit der Privatwirtschaft, den Anteil der Frauen in Führungspositionen zu steigern: „Diese Vereinbarung ist krachend gescheitert“, kritisierte die Ministerin. Erst am Freitag hatte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder einen Stufenplan zur Frauenquote für das Frühjahr angekündigt. Kern des Plans sei eine gesetzliche Pflicht zur Selbstverpflichtung. Unternehmen ab einer gewissen Größe würden dazu verpflichtet, individuell eine selbst bestimmte Frauenquote festzulegen, die innerhalb von zwei Jahren erreicht werden solle, erklärte Schröder. Diese Quote gelte sowohl für den Vorstand als auch für den Aufsichtsrat. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben