Regierungspläne : Renten steigen bis 2011 um 5,2 Prozent

Zeitungsberichten zufolge will das Bundessozialministerium die Renten bis 2011 um insgesamt 5,2 Prozent anheben. Für den Durchschnittsverdiener würde das eine Steigerung rund 62 Euro pro Monat bedeuten.

Die Renten sollen in den kommenden drei Jahren um 5,2 Prozent steigen, wie aus Medienberichten unter Berufung auf das Bundessozialministerium hervor geht. Diese Zahl finde sich im Rentenversicherungsbericht, der Ende des Monats vorgelegt wird. Danach sollen die Renten 2009 um 2,75 Prozent, 2010 um weitere 1,8 Prozent und 2011 um 0,58 Prozent steigen. Die Zeitung beruft sich auf eine bisher unveröffentlichte Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage des FDP-Rentenexperten Heinrich Kolb.

Die sogenannte Eckrente nach 45 Jahren Durchschnittsverdienst würde dann von heute 1195,20 Euro auf 1257,30 Euro im Jahr 2011 steigen. Das wäre ein Plus von 62,10 Euro im Monat. Gleichzeitig sollen die Zuschüsse des Bundes in die Rentenkasse von 69 auf 72,5 Milliarden Euro im Jahr zulegen, schreibt die "Bild"-Zeitung. (tir/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar