Wirtschaft : Regulierer kommt Telekom angeblich entgegen

MÜNCHEN/BERLIN (AFP).Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post will dem Ex-Monopolisten Deutsche Telekom angeblich einen Mietbetrag von knapp 25 DM monatlich für jeden der Konkurrenz überlassenen Telefonanschluß zugestehen.Die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) berichtete unter Berufung auf mehrere Verfahrensbeteiligte, dieser Betrag solle am Montag offiziell verkündet werden.Die Behörde betonte indessen auf Anfrage, es gebe noch keine Festlegung.Auch im direkten Umfeld des Regulieres hieß es, die Summe sei noch offen, werde sich aber "ziemlich sicher zwischen 20 und 30 DM einpendeln".

Der Entscheidung wird zentrale Bedeutung für den künftigen Wettbewerb im Ortsnetz eingeräumt.Die Telekom-Herausforderer warten auf den Regulierungsspruch, um künftig auch Komplettangebote einschließlich Telefonanschluß schnüren und die Kunden damit fester an sich binden zu können.Sie klagen, daß dies bei einer Anschlußmiete oberhalb von 20 DM monatlich unrentabel würde, zumal bezahlbare technische Alternativen fehlen.Nur die Telekom verfügt derzeit über Leitungen in nahezu alle deutschen Haushalten.Der Dachverband der Telekom-Konkurrenten, VATM, verwarf die sich abzeichnende Mietsumme als "absolut nicht gerechtfertigt".Ein Anschlußentgelt von rund 25 DM würde dazu führen, daß "viele Privatkunden nicht mehr angeschlossen werden können".Ein "faires Angebot" könnten die Wettbewerber dann nicht mehr erstellen, klagte der Vize-Geschäftsführer des Verbandes, Jürgen Grützner.Eine Miete von knapp 25 DM netto läge höher als die Grundgebühr, die die Telekom ihren Kunden berechnet: Sie verlangt derzeit 21,39 DM ohne Mehrwertsteuer für einen analogen Anschluß.Bei der Regulierungsbehörde hat die Telekom jetzt 47,26 DM netto als monatliche Miete und 633 DM beziehungsweise 752 DM einmalig für das manuelle Umschalten eines genutzten oder zwischenzeitlich abgeklemmten Anschlusses beantragt.Die Beträge wären jeweils von der neuen Telefonfirma zu zahlen.

Selbst bei der Telekom wird intern kaum mit einer Genehmigung der 47-DM-Miete gerechnet, dennoch verweist das Unternehmen auf detaillierte Kostennachweise, die diesen Betrag stützten.Eine niedrigere Summe liefe nach Darstellung des Konzerns darauf hinaus, daß die Telekom "ihre Wettbewerber dauerhaft subventioniert".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben