Wirtschaft : Reischl verlässt Rewe nach 27 Jahren Berninghaus wird Nachfolger

-

(lip/HB). Der drittgrößte Lebensmittelhändler Europas, die Kölner Rewe Gruppe, wechselt zum Jahresende die Führungsspitze aus. Dieter Berninghaus wurde vom Aufsichtsrat zum neuen Sprecher des Vorstands der Rewe Zentral AG berufen. Er löst den seit 27 Jahren amtierenden Vorstandschef Hans Reischl ab, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht, teilte Rewe mit.

Der 38-jährige Berninghaus kam 1999 zu Rewe und ist seit 2001 im Vorstand für das internationale Geschäft zuständig. Mit seiner Ernennung durchläuft der Konzern an der Führungsspitze eine Verjüngungskur und setzt ein Zeichen, dass die Gruppe künftig das Auslandsgeschäft vorantreiben will.

Der Abgang Reischls war nach Informationen aus Aufsichtsratskreisen nicht ganz freiwillig. Der Machtmensch hatte sich offenbar in den vergangenen Monaten bemüht, sein Ausscheiden um einige Jahre hinauszuzögern. So soll sich der 1939 bei Passau geborene Manager bemüht haben, einen Satzungsänderung durchzusetzen. Die sieht vor, dass Spitzen-Manager mit dem 65. Lebensjahr ausscheiden. Mit dem Weggang Reischls verlässt eine Unternehmenslegende die 1927 gegründete Genossenschaft. 1977 hatte der Manager den glücklos agierenden Rewe-Chef Hans Dunnerke abgelöst. Reischl baute Rewe von einer Einkaufsgenossenschaft zu einem internationalen Handelskonzern um, der in 13 Ländern Europas aktiv ist. Neben dem Lebensmittelhandel als Stammgeschäft betreibt Rewe heute Fachmärkte (Toom, Promarkt) und ist zu Deutschlands drittgrößtem Reiseanbieter aufgestiegen (ITS, Dertour).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben