Wirtschaft : Reisebranche: Mehr Sommerflüge ins Ausland

Reiseziele in der Türkei haben sich in der Sommersaison überdurchschnittlicher Beliebtheit bei den Bundesbürgern erfreut. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag flogen in der Sommerreisesaison 2000 rund 33,6 Millionen Passagiere von Deutschland ins Ausland. Das war ein Plus von 2,7 Millionen Fluggästen oder 8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei verzeichnete die Türkei nach Rückgängen in den Jahren 1998 und 1999 einen weit überdurchschnittlichen Zuwachs von 30 Prozent auf 2,9 Millionen Passagiere. Griechenland verbuchte mit 2,3 Millionen Flugreisenden dagegen ein Minus von 0,8 Prozent, wobei die griechischen Mittelmeerinseln das Vorjahresergebnis um knapp vier Prozent unterschritten. Insgesamt reisten in europäische Zielländer 25,7 Millionen Fluggäste und damit 8,3 Prozent mehr als in der Sommersaison 1999. Nach Spanien, dem traditionell bedeutendsten Urlaubsland, flogen 6,4 Millionen Passagiere (fast zwei Prozent mehr). Dabei mussten allerdings die Balearen und die Kanaren Rückgänge hinnehmen. Großbritannien und Nordirland hatten 2,6 Millionen Flugreisende (plus 4,5 Prozent) zum Ziel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben