Wirtschaft : Reiseziel Neue Länder

HANNOVER (AP).Die neuen Bundesländer haben 1998 deutlich mehr Besucher aus den USA angezogen als im Vorjahr."Spitzenreiter auf diesem Markt ist mit einem Plus von 46,1 Prozent eindeutig Mecklenburg-Vorpommern", sagte die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus, Ursula Schörcher, am Montag in Hannover.Mit den Gesamtzahlen der ausländischen Übernachtungen von 298 100 (plus 12,6 Prozent) im Vorjahr liege Mecklenburg-Vorpommern allerdings nach wie vor deutlich hinter dem Spitzenreiter Bayern mit 8,2 Mill.Ausländerübernachtungen.

In Sachsen stieg die Zahl der Übernachtungen von US-Amerikanern nach Angaben von Schörcher 1998 um 25,5 Prozent, in Brandenburg um 15,5 Prozent.Insgesamt habe Sachsen jedoch mit 732 300 Ausländerübernachtungen ein Minus von 13,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr hinnehmen müssen.Auch in Brandenburg sei die Zahl um 17,3 Prozent auf insgesamt 415 600 Ausländerübernachtungen zurückgegangen.

Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste in Deutschland insgesamt stieg nach Angaben der Deutschen Zentrale für Tourismus (DTZ) 1998 um 3,2 Prozent auf 34,5 Mill.Übernachtungen an.Für das laufende Jahr erwarte die DTZ 300 000 zusätzliche Übernachtungen und ein Plus von 60 Mill.DM Deviseneinahmen wegen des Goethe-Jahres.Kulturtourismus sei der Trend der Zukunft.Die DTZ unterstütze im Jahr 2000 die Vermarktung der Weltausstellung."Bach hören und sehen" sei im 250.Todesjahr des Komponisten ein zusätzliches Angebot neben der Expo 2000.Die Deutsche Zentrale für Tourismus präsentiert bis zum 5.Mai in Hannover den Germany Travel Mart mit 356 Ausstellern und 620 Reiseveranstaltern aus 55 Ländern und zeigt dort das touristische Angebot des Reiselandes Deutschland.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben