Wirtschaft : Rekord-Defizit im US-Außenhandel

Die amerikanische Handelsbilanz hat im Juli diesen Jahres erneut ein Rekord-Defizit ausgewiesen. Das Handelsministerium in Washington teilte am Dienstag mit, im Handel mit Waren und Dienstleistungen sei ein Fehlbetrag von 25,18 Milliarden nach dem Rekord-Defizit von 24,60 (revidiert von 24,62) Milliarden Dollar im Vormonat entstanden. Von Reuters befragte Volkswirte hatten eine Verringerung des Handelsbilanzdefizits auf 23,8 Milliarden Dollar vorausgesagt. Dem Ministerium zufolge wuchsen die Fehlbeträge mit den wichtigsten Handelspartnern gleichfalls auf Rekordniveau. Wesentlichen Anteil an dem negativen Handelsergebnis habe aber auch die hohe Öl-Importrechnung gehabt. Der durchschnittliche Einfuhrpreis für das Barrel (159 Liter) Rohöl sei mit 16,01 Dollar auf das höchste Niveau seit Dezember 1997 mit damals 16,05 Dollar gestiegen. Im Handel mit Japan wuchs das Defizit dem Ministerium zufolge auf 6,78 Milliarden von 6,28 Milliarden Dollar im Vormonat und mit West-Europa auf 6,82 Milliarden Dollar von 4,94 Milliarden im Vormonat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben