Wirtschaft : Rekordbeteiligung bei der Fruchtmesse

hop

Die Fachmesse für den internationalen Fruchthandel Fruit Logistica verbucht in diesem Jahr Rekordzahlen. Das Wachstum sei auch im zehnten Jahr seit Gründung der Messe ungebrochen, sagte Axel Thimm, der für den Bereich "Life Sciences" zuständige Direktor der Messe Berlin GmbH, am Montag in Berlin. Auf der Schau präsentieren vom 9. bis 12. Januar 810 Aussteller aus 50 Ländern ihre Produkte. Im vergangenen Jahr waren es 706 Aussteller.

Auch bei der belegten Fläche konnte die internationale Leitmesse weiter zulegen. Die Bruttohallenfläche wuchs um ein Viertel auf 30 000 Quadratmetet. Besonders stark ist Deutschland vertreten, mit insgesamt 216 Ausstellern. Danach folgen die wichtigsten europäischen Handelspartner Italien, Spanien, Niederlande und Frankreich. Mehr als 12 000 Fachbesucher aus 80 Ländern würden erwartet, sagte Thimm.

Durch die schlechte Witterung war das Angebot von Frischobst und -gemüse in Deutschland im vergangenen Jahr weniger reichlich als in den Jahren zuvor. Dies schlug sich in höheren Preisen nieder, sagte Hans-Christoph Behr von der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle für landwirtschaftliche Erzeugnisse (ZMP). Der Rekordumsatz der Branche von 17,9 Milliarden Euro - ein Wachstum von etwa zehn Prozent - sei vor allem auf die Preissteigerung zurückzuführen, sagte Behr. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Frischobst sei nur schwach - von 104 Kilogramm in der Vorsaison - auf 107 Kilogramm gestiegen, der Verbrauch von frischem und verarbeitetem Gemüse von 78 auf 80 Kilogramm. Insgesamt wurden in Deutschland 15 Millionen Tonnen Obst und Gemüse angeboten. Dabei ist Deutschland auf ausländische Produkte angewiesen. Drei Viertel der Waren wurden importiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar