Wirtschaft : Rekordgewinn für Bertelsmann

Die Tochter RTL verdient prächtig / Konzernchef Rabe kündigt Zukäufe an.

Gütersloh - Der Bertelsmann-Konzern hat trotz sinkender Umsätze im ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht und will nun kräftig einkaufen. „Insgesamt werden wir in den nächsten Jahren mehrere Milliarden Euro in die Umsetzung unserer Strategie investieren“, kündigte der Vorstandsvorsitzende, Thomas Rabe, am Freitag bei der Vorlage der Halbjahres- Zahlen an. Man werde sich weiterhin auf kleinere Zukäufe beschränken. „Wir sind nicht an Großakquisitionen interessiert.“

Für 2013 hatte Rabe im März ein Umsatzziel von 17 Milliarden Euro und für 2014 rund 18 Milliarden genannt. Finanzchefin Judith Hartmann sprach jetzt von einer „stabilen bis leicht rückläufigen Geschäftsentwicklung“. Rabe verwies auf die aktuellen Akquisitionen, auf mögliche weitere Zukäufe und die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung. „Aber die Reiserichtung ist so, wie wir gesagt haben.“ Die Umsatzrendite, aktuell bei 10,3 Prozent, werde zweistellig bleiben.

In den ersten sechs Monaten sank der Konzernumsatz zwar um 1,9 Prozent auf 7,43 Milliarden Euro. Unter dem Strich gab es einen Konzerngewinn von 419 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum waren es 350 Millionen Euro gewesen. Nach Abzug der Anteile von Fremdaktionären bleiben den Bertelsmann-Aktionären, also den Stiftungen und der Familie Mohn, 306 Millionen Euro (Vorjahr: 276 Millionen Euro). Einmal mehr war die RTL Group das wichtigste Standbein des Konzerns. Sie erwirtschaftete trotz leicht sinkender Umsätze dank eines Sparkurses einen Nettogewinn von 418 Millionen Euro, plus neun Prozent.

Auch der Verlagsgruppe Random House gelang es, trotz Umsatzminus mehr Gewinn zu machen. Der Zusammenschluss mit der Verlagsgruppe Penguin zum weltgrößten Publikumsverlag wurde erst zum 1. Juli vollzogen. An diesem Unternehmen hält Bertelsmann 53 Prozent. Im Vorjahr hatten die erfolgreichen Fesselsex-Bücher der „Shades of Grey“-Reihe den Umsatz auf Rekordhöhe getrieben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar