Wirtschaft : Rekordumsätze im Fondsgeschäft

PETER BOLM

Inzwischen über neun Mrd.DM / Immobilientochter der Bankgesellschaft baut Marktstellung ausVON PETER BOLM BERLIN.Während es auf den deutschen Immobilienmärkten 1997 mit wenigen Ausnahmen in Teilbereichen nur schleppend voranging, gelang es dem Immobilien- und Baumanagement der Bankgesellschaft Berlin (IBG), ihren Marktvorsprung weiter auszubauen.Bei den knappen Margen lohne sich das Geschäft nur, wenn die ganze Breite der Wertschöpfungskette - angefangen bei der Bauträgerschaft und den Fonds bis hin zu Planung, Baudurchführung, Consulting und Bewertung - voll in die Aktivitäten mit einbezogen seien, sagte der für das Immobiliengeschäft im Konzern zuständige Koordinator Klaus Landowsky am Mittwoch in Berlin.Gesellschaftsrechtlich wird die IBG neu geordnet.Um die einzelnen Immobilienaktivitäten der Teilbanken künftig zentraler auszurichten, werden Berliner Bank, Berlin Hyp und die Landesbank Berlin je 30 Prozent der Geschäftsanteile halten.Die Bankgesellschaft selbst steigt mit 10 Prozent ein.Im Fondsgeschäft erreichte die IBG auch im vorigen Jahr bei einer Steigerung des Investitionsvolumens von 37 Prozent auf 3,7 Mrd.DM wieder einen Rekordumsatz.Mit den insgesamt 40 geschlossenen Fonds der Gruppe, deren Anteile seit 1985 von 37 000 Anlegern gezeichnet wurden, erreichte die IBG damit ein Volumen von 9,1 Mrd.DM.Hintergrund des Erfolgs war bisher der hohe Absatz von Steuersparfonds.Da spätestens ab 1999 die Steuervorteile in Form von Sonderabschreibungen wegfallen, hat die IBG ihr Geschäft nun auf ertragsorientierte Produkte umgestellt.Schon im vorigen Jahr erwarb die IBG in den Niederlanden sowie in Großbritannien und den USA attraktive Objekte.Zunehmend erhielten auch Ferienimmobilien Priorität.Das Unternehmen will auch in Polen, Tschechien und Ungarn die Finanz- und Dienstleistungsaktivitäten ausweiten.Dort setze sich verstärkt ein Immobilienrecht wie in Deutschland durch.Wie Schoeps ferner betonte, habe auch der Vertrieb von Wohneigentum 1997 alle Erwartungen übertroffen.Verkauft wurden 1390 (Vorjahr 820) Wohnungen.Die Bilanzsummer der IBG hielt sich mit 3,5 Mrd.DM in etwa auf Vorjahresniveau.Viel wurde für die Vorsorge getan: So erhöhte sich die Position der sonstigen Rückstellungen um 54 Prozent auf 631 Mill.DM.Hierin enthalten sind vor allem Mietgarantierisiken.Mit 59,4 Mill.DM lag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit knapp unter den Vorjahreszahlen.Der Jahresüberschuß beträgt 20,5 Mill.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar