Wirtschaft : Rennen: Tour de Jedermann

Jan Ullrich lockt längst nicht mehr neun Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Dafür schwingen sich die Deutschen immer häufiger selbst aufs Rennrad. „Jedermann-Rennen“ heißen die Wettfahrten für Hobbysportler. Die Branche boomt, auch in Berlin.

„Es gibt eine Anmeldeflut“, sagt Reinald Achilles von der Sportagentur Upsolut. Die Hamburger organisieren in diesem Jahr das zweite Berliner Radrennen für Breitensportler, den Velothon. Am 21. Juni geht es auf zwei Strecken durch Berlin: 60 Kilometer oder 120 Kilometer, je nach Lust und Fitness. Die Zahl der Starter hat Upsolut vorsorglich auf 15 000 erhöht. Zu Recht: „Die Vorjahreszahlen von 10 000 Teilnehmern haben wir jetzt schon erreicht“, sagt Achilles.

Auch der ADFC spürt den Trend: „Wir erhalten immer mehr Renntermine“, sagt Pressesprecherin Bettina Cibulski. Andreas Götz vom Bund deutscher Radfahrer (BDR) verweist auf den German Cycling Cup, einer Serie aus zehn Rennen nur für Hobbyradfahrer. Die Teilnehmerzahl steige seit 2006 stetig an – trotz der Dopingdiskussion bei den Profis. Rund 40 000 Hobbyradler machen mit.

Der Vorteil der Jedermann-Rennen: Die Zeit der Teilnehmer wird genau gemessen, es gibt Verpflegung und freie Fahrt auf gesperrten Straßen. Wann gibt es das sonst in einer Stadt wie Berlin? Dieser Service hat seinen Preis: 64 Euro kostet die lange Velothon-Runde.

Es geht auch billiger. Auf der Internetseite des BDR, www.rad-net.de, sind hunderte kleinere Veranstaltungen aufgelistet. Wie das Rennen „Rund um Buckow“, das der RSV Werner Otto in der märkischen Schweiz organisiert. Für 25 Euro gibt es das komplette Jedermann-Paket, inklusive einer Medaille für alle, die das Ziel erreichen. „Radsport ist toll, aber es muss wie ein Volksfest organisiert werden“, sagt Rennplaner Michael Drabinski über das Jedermann-Konzept.

Ob kleines oder großes Rennen, für alle gilt: Radhelme sind Pflicht. Velothon-Organisator Achilles rät Teilnehmern außerdem, die „10 Gebote“ für Rennradfahrer auf der Velothon-Homepage zu lesen. Das wichtigste lautet: „Bleiben Sie aufmerksam und konzentriert. Bis zum Absteigen.“ jte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben