Rente mit 67 : DGB befürchtet wachsende Altersarmut

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert ein Umsteuern in der Rentenpolitik, um Altersarmut zu vermeiden. Die gesetzliche Rentenversicherung müsse für die Zukunft armutsfest gemacht werden.

Berlin"Wir wollen vermeiden, dass viele Rentnerinnen und Rentner zukünftig in ein Bedürftigkeitssystem à la Hartz IV abrutschen und brauchen dafür eine bessere Absicherung neuer Unsicherheiten, Mindestlöhne und eine Abkehr von der Rente mit 67", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach dem Tagesspiegel. Die gesetzliche Rentenversicherung müsse auch für die Zukunft armutsfest gemacht werden, "weil uns zusätzlich zu den erheblichen Renteneinschnitten vor allem die Prekarisierung des Arbeitsmarktes vor völlig neue Herausforderungen stellt", warnte Buntenbach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar