Wirtschaft : Renten in Euro

Der Bund verschuldet sich in Euro? Was auf den ersten Blick so fremd erscheint, wird mit dem 4.Januar 1999 Realität.Von diesem Zeitpunkt an werden die börsengehandelten Bundeswertpapiere, also Bundesanleihen, -obligationen und Schatzanweisungen, auf Euro umgestellt.Ausnahme bleiben die Bundesschatzbriefe und die Finanzierungsschätze des Bundes.Sie werden längstens bis zum 31.Dezember 2001 in D-Mark ausgegeben.Doch der Anleger braucht nicht nervös zu werden.Sein Depot verändert sich nur optisch.Der Nominalwert der sogenannten Altemissionen, dies sind Papiere, die vor dem 31.Dezember 1998 ausgegeben worden sind und die nach dem 21.Januar 1999 fällig werden, wird entsprechend dem Umrechnungskurs auf Euro umgestellt.Dies führt allerdings nicht zu glatten Euro-Beträgen und so wird die bisherige Stückelung aufgegeben und die Papiere werden in genau den Euro- und Cent-Beträgen gehandelt, die sich durch die Umrechnung ergeben.Änderungen werden auch bei den Stückzinsen vorgenommen.Ihre Berechnung wird der geltenden europäischen Methode angepaßt, daß heißt, es werden die tatsächlichen Monats- bzw.Jahrestage zugrundegelegt.Änderungen ergeben sich auch bei der Stückelung der zukünftigen, börsengehandelten Wertpapiere.Bundesanleihen werden dann einen Nennwert von 1000 Euro, Bundesschatzanweisungen von ebenfalls 1000 Euro und Bundesobligationen von 100 Euro haben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben