Wirtschaft : Rentner müssen sich einschränken

BONN (AP).Viele Rentenversicherte werden sich im Ruhestand einschränken müssen.Das ergab eine am Freitag in Bonn präsentierte Untersuchung des Deutschen Instituts für Altersvorsorge.Danach wird bei mehr als einem Drittel der Befragten die im Alter zu erwartende Gesamtversorgung maximal 75 Prozent des ursprünglich gewünschten Umfangs erreichen."Der Auf- und Ausbau privater Altersversorgung wird damit immer dringlicher", sagte der wissenschaftliche Berater des Instituts, Meinhard Miegel.Befragt wurden bei der Untersuchung 1000 rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer.Der dabei durchschnittlich genannte persönliche Finanzbedarf im Alter liegt bei 2740 DM.Das durchschnittliche monatliche Haushaltsnettoeinkommen beträgt in der Gesamtbevölkerung 3500 DM.

Nach der Studie werden nur 42 Prozent der Befragten mit ihren heute erbrachten Vorsorgeleistungen auf der "sicheren Seite" stehen; ihre künftigen Ruhestandsbezüge würden mindestens so hoch und zum Teil höher sein als heute erwartet.Besonders weit klafften Wunsch und Wirklichkeit bei den zu erwartenden Einkünften aus der gesetzlichen Rentenversicherung auseinander.26 Prozent der Befragten werden nach der Studie später höchstens halb soviel bekommen wie sie heute zu brauchen glauben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben