Wirtschaft : Restrukturierungsprogramm: ABN Amro-Bank hat mehr verdient

Die führende niederländische Großbank ABN Amro hat im ersten Halbjahr 2000 einen Reingewinn von 1,62 Milliarden Euro gemacht. Dies waren 13 Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mit. Vor allem die internationalen Aktivitäten trugen zu diesem Ergebnis bei, erläuterte Bankchef Rijkman Groenink. Allein die Provisionen aus dem Effektengeschäft stiegen um 44,9 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis der Bank wuchs im Vergleich zu 1999 um 11,7 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Es wurde eine Interim-Dividende von 0,40 Euro (33 Prozent höher als 1999) beschlossen. Für das Gesamtjahr erwartet ABN Amro eine weitere Verbesserung der Ergebnisse. Dazu sollen Änderungen in Organisation und Struktur des Unternehmens beitragen, für die in der zweiten Jahreshälfte 800 Millionen Euro aufgewendet werden. Diese Aufwendungen will man innerhalb von zwei Jahren durch Kosteneinsparungen wieder verdienen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben