Wirtschaft : Rezession kostet eine Milllion US-Jobs

US-Firmen haben in diesem Jahr als Folge der Rezession rund eine Million Beschäftigte entlassen, so viele wie noch nie seit mehr als zehn Jahren. Das hat die Firma Challenger, Gray & Christmas in New York ermittelt, berichtete die Wirtschaftsagentur Bloomberg am Mittwoch. Das Unternehmen vermittelt Führungskräfte und führt seit 1989 eine solche Statistik. Spitzenreiter dieser Welle des "Feuerns" sei der zweitgrößte Mobiltelefonhersteller Motorola mit 42 900 Entlassungen gewesen. Gerade in den letzten Monaten des Jahres nahmen die Zahlen der Entlassungen in amerikanischen Unternehmen deutlich zu. Die Arbeitslosenquote in den USA ist von vier Prozent 2000 auf 5,7 Prozent (November) gestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben