Rhön-Klinikum : Krankenhausbetreiber schüttet höhere Dividende aus

Der Krankenhauskonzern Rhön-Kliniken will mehr als 60 Prozent des Konzerngewinns als Dividende auszahlen - falls das Geld nicht für Zukäufe gebraucht.

Der Krankenhausbetreiber will einen großen Teil des Konzerngewinns als Dividende ausschütten.
Der Krankenhausbetreiber will einen großen Teil des Konzerngewinns als Dividende ausschütten.Foto: dpa

Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum will künftig deutlich mehr von seinem Gewinn an die Aktionäre ausschütten als vor dem Verkauf eines Großteils seiner Kliniken. Deutlich mehr als 60 Prozent des Konzerngewinns sollten als Dividende gezahlt werden, sofern das Geld nicht für Zukäufe gebraucht werde, sagte Finanzvorstand Jens-Peter Neumann auf der Bilanzpressekonferenz am Freitag in Frankfurt. Bis 2013 hatte sich Rhön-Klinikum eine Ausschüttungsquote von 40 Prozent zum Ziel gesetzt. “Wir werden damit ein Dividendentitel“, sagte Neumann. Das Unternehmen hat nach dem Klinikverkauf netto mehr als 540 Millionen Euro auf der hohen Kante.

Die erste Übernahme plant der Konzern in diesem Jahr

Eine erste Übernahme hat Vorstandschef Martin Siebert schon in diesem Jahr im Visier. Die kreiseigene Klinik am Firmensitz in Bad Neustadt an der Saale soll im Zuge des Neubaus des dortigen Rhön-Klinikums in das “Campus-Konzept“ integriert werden, wie Siebert sagte. Es fehle nur noch die Zustimmung des Kreistags. Weitere Zukaufsprojekte dürften sich noch nicht so bald umsetzen lassen. “Wir werden die Ernte nicht 2015 einfahren bei
diesen Projekten“, sagte der Vorstandschef. rtr

2 Kommentare

Neuester Kommentar