Wirtschaft : Risikovorsorge

-

Wenn Banken Geld verleihen, unterliegen sie dem Risiko, dass der Schuldner den Betrag nicht zurückzahlt. Das Risiko ist von der Kreditwürdigkeit des Schuldners abhängig und kann sich im Zeitablauf ändern. Ist beispielsweise ein Unternehmen finanzstark, wird es von einer Bank wahrscheinlich einen Kredit erhalten. Diese sieht in dem Geschäft nämlich ein geringes Risiko. Gerät das Unternehmen später wider Erwarten in wirtschaftliche Schwierigkeiten, steigt das Risiko der Bank. Weil sie jetzt den Ausfall ihres Darlehens befürchten muss, bildet sie in ihrer Bilanz eine so genannte Risikovorsorge (siehe Bericht, Seite 20). Sie ist eine Rückstellung, die dem Schadensfall vorgreift. Fällt der Kredit tatsächlich aus, kann die Bank den Betrag entnehmen und die Rückstellung auflösen. obu

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben