Wirtschaft : Rohöl: Krise im Nahen Osten treibt den Preise

Die Spannungen im Nahen Osten haben den Ölpreis an der Londoner Ölbörse am Montag steigen lassen. Ein Barrel (gut 159 Liter) Rohöl der Nordsee-Referenzsorte Brent wurde gegen Mittag mit 30,80 Dollar gehandelt, nach 30,75 Dollar zu Handelsstart und 30,10 Dollar am Freitag in New York. Der Preisdruck bei Öl und Erdgas wird zudem noch dramatisch zunehmen. Darauf haben die Autoren einer Studie hingewiesen, die der Bundestagsausschuss für Technologieabschätzung in Auftrag gegeben hat. Die Wissenschaftler verweisen zur Begründung vor allem darauf, dass die Vorräte an Öl und Erdgas weltweit immer geringer würden. Die Benzinpreise in Deutschland sind gegenwärtig jedoch wieder am Sinken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben