Wirtschaft : Romantik am Ku’damm

Mit Freunden spielte ich am Abend des 9. November Doppelkopf. Es kam die „ Aktuelle Kamera“ und brachte neueste Nachrichten. „Freie Ausreise“? Konnte doch nicht wahr sein! Dann kamen die ersten Live-Berichte von den Sektorenübergängen. Trabis wurden durchgeschüttelt, Sekt floss in Strömen, Tränen und Juhu! Das wollten wir uns nicht entgehen lassen und fuhren zum Ku’damm. Schon an der Lietzenburger Straße war kein Durchkommen mehr. Also raus aus dem Taxi und per pedes weiter. Am Ku’damm war alles voll mit Menschen. Ossis, Wessis, Ausländer, Touris, die Stimmung war ganz friedlich, wie in der Kirche, richtig romantisch. Viele sangen oder spielten Gitarre. Am nächsten Tag parkten Autos in Dreierreihe auf dem Ku’damm. Aber Knöllchen gab’s keine.

SVEN KORDUS (62)

Versicherungskaufmann aus Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar