Wirtschaft : Rot-Grün plant rotes Pendant zu Grünem Punkt

BONN (AFP).Geht es nach den Vorstellungen der künftigen Bonner Regierung, dann müssen sich die Deutschen als eifrige Mülltrenner neben Grünem Punkt, blauer Tonne und gelbem Sack bald an eine neue Farbe gewöhnen: der Rote Punkt soll Verpackungen kennzeichnen, die ökologisch nicht sinnvoll verwertbar sind.Für die Verbraucher, die bereits beim Grünen Punkt indirekt zur Kasse gebeten werden, könnte dies eine weitere finanzielle Belastung bedeuten.Denn die Mehrkosten bei Waren mit Rotem Punkt dürften die Verpackungshersteller auf die Endpreise umlegen.Die Vorhaben sind Teil einer geplanten Gesamtreform des Dualen Systems, das dem faktischen Entsorgungs-Monopolisten auch mehr Konkurrenz bringen soll.Ausgangspunkt für die Pläne ist der rot-grüne Koalitionsvertrag, in dem eine "ökologisch und ökonomisch sinnvolle Umgestaltung" des Grüne-Punkt-Systems als Ziel festgeschrieben ist.Details sind noch nicht bekannt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben