Wirtschaft : Rubel nach erneutem Kurssturz ausgesetzt

MOSKAU (AFP).Nach einem neuen Kurssturz des Rubel hat die Moskauer Zentralbank den offiziellen Handel mit der Landeswährung am Montag weiterhin ausgesetzt und den Handelsbeginn auf Dienstag verschoben.Wie die Zentralbank mitteilte, hatte der Rubel zuvor zur Handelseröffnung innerhalb von acht Minuten erneut mehr als zehn Prozent seines Wertes gegenüber dem Dollar verloren.Die russische Währung wurde demnach bis zum Stopp des Handels bei 18 bis 18,5 Rubel je Dollar gehandelt.Unterdessen schlug Rußlands Finanzminister Michail Sadornow Änderungen bei der umstrittenen Umschuldung der inländischen Staatsanleihen vor.Nach amtlichen Angaben schlug sich die Krise in Rußland bislang kaum auf dem Arbeitsmarkt nieder.

Ein Zentralbank-Sprecher sagte, die Aussetzung des Rubel-Handels sei ausgesprochen worden, weil die Notenbank ihre Bestandsaufnahme der Geschäftsbanken abschließen wolle.Die Zentralbank stelle eine "Schwarze Liste" der Geldinstitute zusammen, die wegen "Spekulationen" künftig vom Währungshandel ausgeschlossen werden sollen.Eine ganze Reihe von Banken haben sich während der Finanzkrise in Rußland nicht ordnungsgemäß benommen, sagte der Behördensprecher.Auf dem Markt habe sich "eine Art Anarchie" entwickelt; inzwischen habe die Zentralbank die Lage aber unter Kontrolle.

Sadornow sagte der Agentur Interfax, ein größerer Teil der auf Eis gelegten Anleihen von 250 Milliarden Rubel werde freigegeben und rechtzeitig eingelöst.Im Rahmen der umstrittenen Umschuldung werden derzeit nur von Privatanlegern gehaltene Anleihen termingerecht eingelöst.Der Großteil der kurzfristigen Anleihen, die vor Ende kommenden Jahres fällig werden, bleiben dagegen eingefroren.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar