Wirtschaft : Rückstellungen

-

Erwartet ein Unternehmen in Zukunft Belastungen beziehungsweise Ausgaben, deren Fälligkeitsdatum und deren Höhe noch nicht genau bekannt sind, so bildet es in der Bilanz (Passivseite) Rückstellungen (siehe Artikel Seite 19). Auf diese Weise sollen die Ausgaben dem Zeitraum ihrer Entstehung zugerechnet und eine Sicherheitsreserve gebildet werden. Rückstellungen können auch für Prozessrisiken oder für Sanierungskosten gebildet werden. Bei den Banken werden Rückstellungen auch Risikovorsorge genannt. Diese wird gebildet, um eine Reserve für Verluste für den Fall zu bilden, dass ein Kunde einen Kredit nicht zurückzahlt. Wichtig ist: Rückstellungen beziehungsweise Risikovorsorge sind keinesfalls bereits eingetretene Verluste. Deren tatsächliche Höhe kann darüber oder auch darunter liegen. dr

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben