RÜDIGER GRUBE : Hang zur Luftfahrt

Im Büro des Automanagers stehen einige Flugzeugmodelle – ein Indiz dafür, dass der künftige alleinige EADS-Verwaltungsratschef Rüdiger Grube nicht nur einen Hang zur Luftfahrt hat. Nein, der 1951 geborene Hamburger kennt sich aus. Seit 1989 durchlief der promovierte Arbeitswissenschaftler mehrere Stationen bei der deutschen Luftfahrtindustrie – von MBB über die Deutsche Airbus bis zur Deutschen Aerospace (Dasa). Ab 1996 leitete Grube im bei Daimler-Chrysler die Unternehmensstrategie. Grube bevorzugt Offenheit und Klarheit und diese Haltung dürfte ihm auch den Job als Daimler-Chrysler-Vorstand gerettet haben. Denn als Konzernstratege musste Grube die letztlich nicht geglückten Pläne von der Chrysler-Fusion umsetzen. Die Trennung von der US-Tochter wurde im wesentlichen von Grube operativ begleitet. Vielleicht dürfte der vielbeschäftigte Familienvater deshalb jetzt doch etwas mehr Zeit für den schwierigen Job des EADS- Verwaltungsratschefs haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar