RÜDIGER GRUBE : Kurzer Draht zu Schrempp und Mehdorn

„Ich bin ein Mann des zweiten Bildungswegs“, bekannte Rüdiger Grube (57) am Dienstag. Der Hamburger hat Metallflugzeugbauer gelernt, machte dann seinen Diplom-Ingenieur in der Fachrichtung Fahrzeugbau und Flugzeugtechnik und studierte obendrein Wirtschaftspädagogik. Ab 1989 machte er Karriere im Flugzeugbau, auch als Büroleiter des damaligen Airbus-Deutschland-Chefs Hartmut Mehdorn. 1996 kam er zu Daimler-Benz und befasste sich seitdem mit der Konzernstrategie. Nur für ein paar Monate wechselte er 1999 zu einem Stuttgarter Familienunternehmen, wurde aber von Jürgen Schrempp zurückgeholt. Grube gilt als einer der Väter der sogenannten Welt AG aus Daimler-Benz, Chrysler und Mitsubishi, die heute gescheitert ist. Den Vertrag für die Bahn-Spitze hat Grube noch nicht unterzeichnet. An diesem Mittwoch wird er vermutlich bei Daimler und dem Luftfahrtkonzern EADS ausscheiden, wo er seit 2007 den Verwaltungsrat leitet. Über seine Bestellung muss noch der Aufsichtsrat der Bahn abstimmen. Dies gilt als Formalie, nachdem auch die Gewerkschaften mit ihm einverstanden sind.brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar