Wirtschaft : Ruhrgas plant Zukäufe

ESSEN (ews/HB).Mittelfristig bleibt das Ziel, den Umsatz um eine Mrd.DM zu erhöhen, für die Ruhrgas Industries GmbH, Essen, auf jeden Fall bestehen.Wie der Geschäftsführer der Ruhrgas Industries, Gerhard Eschenröder erklärte, verhandelt die Anfang 1995 gegründete Ruhrgas-Tochter, die auf den Geschäftsfeldern Gasmessung/-regelung, Industrieofenbau, Engineering und Gebäudetecnik tätig ist, mit mehreren mittelständischen Unternehmen über eine Übernahme.Die erste Akquisition des Unternehmens soll noch im April diesen Jahres perfekt sein.

Das vergangene Jahr war von Desinvestitionen geprägt, so daß der Umsatz um 5,4 Prozent auf 1,69 Mrd.DM sank.Verkauft wurden die Rohrtechnik GmbH und die Blockheizkraftwerke produzierende EES, die zuletzt ein eindeutig negatives Ergebnis ablieferten oder an der Null-Grenze operierten.Danach fiel das Industries-Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 18,4 Prozent auf 122 Mill.DM besser aus.Der Jahresüberschuß stieg um 62 Prozent auf 86,6 Mill.DM.Auch der Bereich Gebäudetechnik erfüllt die Erwartungen des Unternehmens nicht.Der Bereich hat 1998 einen deutlichen Millionenverlust bei einem - bedingt durch die Rohrtechnik-Abgabe - Umsatzminus von 32,4 Prozent auf 102,4 Mill.DM eingefahren.Bei einem soliden Kaufangebot, das angesichts der angespannten Marktlage nicht in Sicht ist, würde Eschenröder nicht zögern zu verkaufen.

Die drei Kerngeschäftsfelder, mit denen Ruhrgas Industries eine weltweit führende Marktpositionen hält, entwickelten sich unterschiedlich.Die Gasmessung erzielte trotz Umsatzrückgangs um 7 Prozent auf 804 Mill.DM ein "angemessenes Ergebnis", wie der Geschäftsführer sagte.Zufriedenstellend fiel das Ergebnis im Industrieofenbau - Umsatz plus 8,4 Prozent auf 518 Mill.DM - aus.Beim Engineering (Planung und Bau von Pipelinesystemen, Umsatz plus 1,6 Prozent auf 186 Mill.DM) ging das Ergebnis deutlich zurück, weil die Öl- und Gasbranche wegen der niedrigen Energiepreise bei den Investitionen Zurückhaltung üben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar